Neuer Vorstand der DGD gewählt

Die Deutsche Gesellschaft für Demographie (DGD) hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 17. März 2022 das Ergebnis der Vorstandswahl bekannt gegeben.

Als Präsident der Gesellschaft wurde Prof. Dr. Norbert F. Schneider gewählt, bisher Vizepräsident der DGD, bis 2021 Direktor des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung und derzeit Honorarprofessor an den Universitäten Frankfurt am Main und Wien. Er erhielt 87 % der abgegebenen Stimmen.

Prof. Schneider ist ausgewiesener Bevölkerungswissenschaftler. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Familiensoziologe und der Migrationsforschung.

Er löst Frau Prof. Dr. Gabriele Doblhammer von der Universität Rostock ab, die zuvor die Gesellschaft sechs Jahre lang geführt hat.

Der große Dank der Gesellschaft gilt neben der scheidenden Präsidentin auch den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Dr. Martin Kohls, BAMF, und Prof. Dr. Michaela Kreyenfeld, Hertie School Berlin.

Dem neuen Vorstand gehören neben dem Geschäftsführer Dr. Frank Swiaczny, BIB,  auch Dr. Sven Drefahl, Senior Lecturer an der Uni Stockholm, Prof. Dr. Bernhard Köppen, Uni Koblenz-Landau, Olga Pötzsch, Statistisches Bundesamt, Dr. Annelene Wengler, RKI und Dr. Christina Westphal, MPI Rostock, an.

Treffen der EAPS-Arbeitsgruppe „Register-Based Fertility Research

Die EAPS-Arbeitsgruppe „Register-Based Fertility Research“ lädt Sie ein, sich mit Beiträgen an dem Treffen der Arbeitsgruppe am 15.-16. Dezember 2022 am Max-Planck-Institut für demografische Forschung zu beteiligen. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, eine Plattform für die Diskussion der Fertilitätsforschung auf der Grundlage von Register- und anderen administrativen Daten zu bieten und die Vernetzung der bestehenden Nutzer von Registerdaten sowie derjenigen, die sich für diese Daten interessieren, zu  erleichtern. Die Veranstaltung ist englischsprachig. Bewerbungsschluss ist der 21. August 2022. Zum Call

Publikation „Wohnen und Gesundheit im Alter“ erschienen

Dieses Buch entstand infolge einer gleichnamigen Tagung im Februar 2020 am Institut für Gerontologie an der Universität Vechta, unter maßgeblicher Beteilung des Arbeitskreises Mortalität, Morbidität und Alterung. Die Texte in diesem Band zeigen ein vielfältiges Bild der Chancen und Herausforderungen von Wohnen und Gesundheit im Alter. Zur Publikation

Online Kurs: Advanced Methods for Causal Inference

Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) bietet einen fünftägigen Online-Intensivkurs zum Thema Advanced Methods for Causal Inference an. Der Kurs ist englischsprachig und findet vom 11.-15. Juli 2022 unter der Leitung von Peter Eibich und Angelo Lorenti statt. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich zu bewerben. Bewerbungsschluss ist der 17. Juni. Mehr Informationen.